Schulhunde unterstützen die Kinder in der Schule am Zehnthof beim Lernen

Die Schulhunde Mo (Zwergpudel, 6 Jahre), Felix (Border Collie, 11 Jahre) und Ruby (Pudelmix 1 Jahr) sind für die Kinder der 4b in der Schule am Zehnthof tolle Klassenkameraden.

 

Die Lehrerin Carola Preller hat im Januar dieses Jahres ein Schulhundeprojekt begonnen. An drei Tagen pro Woche nimmt sie ein bis zwei der speziell ausgebildeten Hunde mit in ihre Klasse. „Schulhunde schaffen eine sehr entspannte Lernatmosphäre und fördern unter anderem das Sozialverhalten und das Selbstwertgefühl der Kinder. Gerade ängstliche Kinder profitieren von dem Umgang mit den ausgeglichenen Vierbeinern, bei denen sie nach und nach ihre Ängste abbauen können.“ so die engagierte Pädagogin.
Die Liste der positiven Auswirkungen von Hunden im Unterricht ist lang. Ruhigere Atmosphäre, höhere Konzentrationsfähigkeit, besseres Sozialverhalten, verantwortungsbewusster Umgang mit Tieren sind nur einige davon.
Ob ein Kind beliebt bei den Mitschülern ist, ist den Tieren ebenso egal, wie die Schulnoten. Sie freuen sich über jeden, der ihnen Zuneigung entgegen bringt, ungeachtet ihrer Herkunft, Beliebtheit und schulischen Leistung.

Der Einsatztag eines Schulhundes ist vielseitig. Die meiste Zeit darf er sich frei in der Klasse bewegen. Manchmal wird er auch aktiv in den Unterricht integriert, indem ihn die Kinder zum Beispiel Matheaufgaben würfeln lassen, die sie dann mit großer Begeisterung lösen. Ist das Ergebnis richtig, so erhält der Hund einen Extra-Leckerbissen. Jeder der Hunde beherrscht ein großes Repertoire an Tricks, welche in der „Hunde-Runde“ erarbeitet werden. Jeder Schüler der 3b darf unter Anleitung von Frau Preller in der Mitte des Sitzkreises einen Trick mit dem Schulhund durchführen. Der neueste Trick heißt „Versteck dich, der Chef kommt“. Betritt Schulleiter Herr Kaiser den Raum und wird dieses Kommando gegeben, so „verschwinden“ die Hunde schwanzwedelnd unter dem Sitzkissen des nächsten Stuhls. Die einstudierten Kunststücke werden regelmäßig zu einer Show zusammengefügt und in der Schulversammlung, bei Elternnachmittagen, oder auch im Altenheim stolz präsentiert!
Schulleiter Herr Kaiser: „Wir sind froh und begeistert, dass Frau Preller mit ihren Schulhunden unser Schulleben bereichert.“
Natürlich steht den Tieren auch eine Rückzugsmöglichkeit zur Verfügung, so dass auch mal ein Nickerchen gehalten werden kann, während die Kinder lernen. Dann ermahnen sich die Kinder gegenseitig, leise zu sein. Schließlich haben sie gelernt, dass der Hund ein feineres Gehör hat als ein Mensch und »normale Lautstärke« ihn schmerzt. Und wer möchte schon dem heißgeliebten Klassen- und Kuschelkameraden schaden?

In einer Hunde-AG können auch die Kinder der Offenen Ganztagsschule von den Vierbeinern profitieren: die Kinder dürfen einen „Hundeführerschein“ machen, den Hunden Tricks beibringen, oder mit ihnen und Frau Preller spazieren gehen.
Fazit der Kinder der Schule am Zehnthof: Schulhunde sind toll!